Asia Europe Travel

Daisy On Tour: Bukarest & Dubai – Die Reise beginnt!

Finally! Vor einem Monat hat unsere große Reise begonnen. Unfassbar, dass wir schon so lange unterwegs sind. Es fühlt sich irgendwie nicht danach an. Und andererseits haben wir schon so viel erlebt. Jedenfalls haben wir uns vorgenommen, noch bis Ende des Jahres umher zu reisen ohne komplett verarmt und verschuldet in einem fremden Land fest zu sitzen. Mehr steht bisher nicht auf unserem Plan. Außer ganz natürlich viel Spaß zu haben.

Und wenn ich „Wir“ sage, meine ich damit meinen Freund David und mich. Diese Beiträge werden sich wohl größtenteils an unsere Freunde und Familien richten, damit Alle stehts informiert sind. Ach ja: Hallöchen meine Lieben, wir leben noch! 🙂

Aber natürlich freue ich mich auch über jeden anderen Leser, der daran interessiert ist wie sich wohl zwei berliner Chaoten in der großen weiten Welt so schlagen werden. los geht’s!

Abflug!

Um 4 Uhr morgens wache ich nach 3 Stunden Schlaf auf und fühle mich, als hätte mich ein LKW überrollt. David muss mich quasi aus dem Bett treten, damit ich wach werde. Die „kleine“ Abschiedsrunde auf „ein Bierchen“ mit unseren Freunden ist wohl doch etwas aus dem Ruder gelaufen. Großartiger Start! David ist stinksauer und ich bin kaum ansprechbar. Wir wuseln uns zurecht, packen die letzten Sachen ein und nichts wie ab zum Flughafen. Mein Schädel brummt, ich bin übermüdet und brauchte im Flieger zum ersten mal in meinem Leben die Papiertüte. Das fängt ja super an.

Bukarest

In Bukarest angekommen fahren wir erstmal direkt zu unserem Hostel und brauchen erstmal einen Powernap. Wir haben hier zum Glück ehe nicht viel vorgehabt. Nachdem wir mehr oder weniger ausgeschlafen sind, machen wir uns frisch und gehen in die Stadt. Wir spazieren ein wenig umher und marschieren schnurstracks in die Pride Parade. Wir freuen uns tierisch und haben sofort gute Laune. Eine Weile marschieren wir mit und verdünnisieren uns dann irgendwann, um etwas zu Essen zu suchen. Wir kommen an der Pasajul Victoria vorbei und müssen natürlich erstmal ein paar schöne Fotos machen. Diese Regenschirm-Gassen sind schließlich immer wieder ein toller Blickfang.

Die Stadt ist wirklich sehr schön. Wir schlendern weiter durch die Altstadt und landen irgendwann in einem Restaurant, wo ich erstmal einen saftigen Burger verdrücke. Das tut sehr gut. Anschließen spazieren wir am Abend wieder ins Hostel und bewunders Bukarests Straßen bei Nacht. Ich wusste vorher nichts über Rumänien, aber jetzt würde ich gerne nochmal herkommen. Die Natur soll toll sein und auch Bukarest würde ich mir nochmal gerne in Ruhe angucken. Trotz des chaotischen Aufbruchs in Berlin

Dubai

Am nächsten Tag geht es für uns nach Dubai. Ich bin schon ganz aufgeregt, weil ich noch nie in einem arabischem Land war. Außerdem geht es mir heute schon deutlich besser. Angekommen wuseln wir uns erstmal durch die öffentlichen Verkehrsmittel. Wir fahren ewig mit den Bus und steigen dann in die Bahn um. Verwundert darüber wieso keiner in den ersten Wagon einsteigt und sich stattdessen in dem mittleren Bereich quetschen, rennen wir vor und sind froh quasi ein ganzes Abteil für uns zu haben. Sehr cool! Schnell realisieren wir, dass wir in der Goldklasse gelandet sind. Das erklärt einiges. Also wuchten wir unsere Sachen in das nächste Abteil zum gemeinen Volk, wo wir natürlich auch hingehören und werden komisch angeglotzt. Und promt stehen wir wieder falsch. David wird weg geschickt, da wir uns in der Frauenabteilung bewinden. Ich lache ihn kurz aus, bevor wir uns dann gemeinsam einen neuen Platz suchen. Wer hätte gedacht, dass man beim Bahnfahren so viel falsch machen kann.

Na gut, schlussendlich kommen wir völlig verschwitzt mit unseren Backpacks im Luxushotel an. Die mitarbeiter am Empfang sind verwundert, dass wir kein Taxi nehmen wollen. Wir haben uns für den Anfang mal was gegönnt, aber trotzdem versuchen wir sparsam zu sein. Backpacker scheinen hier ein seltener Anblick zu sein. Wieder einmal fühle ich mich irgendwie fehl am Platz. Aber nach der Dusche schlüpfe ich in einen Rock, genieße den tollen Ausblick aus unseren schönen Zimmer und plötzlich schaut die Welt ganz anders aus!

Da die Sonne schon unter gegangen ist, machend wir uns zu Fuß auf die Suche nach etwas Essbarem. Wir werden schell fündig und genießen unser leckeres arabisches Essen zusammen mit unseren Duty-Free-Wein, ganz extravagant mit Plastikbesteck auf unserem Hotelzimmer. Stilecht wird dabei noch „Fack Ju Göhte 3“ geschaut und anschließend falle ich in mein kuschliges Bett uns schlafe promt ein.

Am nächsten Morgen machen wir uns völlig lebensmüde ohne Frühstück auf dem Weg, um die Stadt zu erkunden. Ziel war es auf den Markt zu gehen und etwas zu spazieren bevor es später zu unserer Jeep-Tour geht. Natürlich sind wir in der Mittagshitze los gestapft und haben natürlich weder Sonnencreme, noch einen Kopfschutz dabei. Ach ja und hatte ich erwähnt, dass gerade Ramadan ist? Also war auch mit essen gehen schlecht. Wir schlendern überm Markt, schippern einmal übers Wasser und versuchen uns vor der Sonne zu verstecken. Nach ein Paar Stunden holen wir uns schnell etwas bei KFC und verputzen es mal wieder im Hotelzimmer.

Am Nachmittag beginnt dann der spannende Teil. Wir werden mit einem Jeep abgeholt und fahren noch mit 2 weiteren Pärchen in die Wüste. Zunächst halten wir an einem Quad-Gelände, wo man mit einem Aufpreis eine Runde losdüsen kann. Da keiner Lust darauf hat, fahren wir schnell weiter. In der Wüste wir schließlich die Musik aufgedreht und über die Dünen gebrettert. Es hat Spaß gemacht, auch wenn uns allen kurz vor Übel war. In der Pause auf den Dünen holt unser Fahrer schließlich ein Sandboard raus und bietet uns an eine Runde zu fahren. Ich und noch ein deutscher Freiwilliger melden uns. Ich schau mir das Ganze erstmal an und finde, dass es machbar aussieht. Auch wenn es doch ganz schön steil ist. Ich stell mich auf das Brett und der Guide lässt los. Ich falle direkt hin, habe Sand in der Gusche, kugel mich noch eine Runde und merke anschließen: Oho, ich kann nicht mehr auftreten.

Lief doch schon mal klasse! Wir düsen noch ein wenig umher und fahren anschließend zum Büffet. Kamelreiten wird hier auch angeboten, aber wir weigern uns da strickt und setzen uns direkt an unseren Tisch. Die Sonne geht gerade unter und die Show beginnt. Da während des Ramadans keine Bauchtänze gezeigt werden, gibt es einen Derwisch-Tanz. Nach dem Essen rauchen wir noch eine runde Shisha und werden dann in unser Hotel gebracht.

Abreise

Der letzte Tag in Dubai bricht an. Nach meinem gestrigen Sturz kann ich leider kaum noch Laufen. Also beschränken wir unser heutiges Programm auf das Wesentliche. Wir haben schließlich bereits Tickets für den Burj Khalifa gekauft und ich will da unbedingt hin!

Also hau ich mir eine Ibu rein und wir fahren mit dem Taxi direkt zur Dubai Mall. Nachdem wir festgestellt haben, dass zwar alles ganz schick ist, wir hier aber niemals was kaufen werden, marschieren wir zum Eingang des Burj Khalifa. Kein einziger Mensch steht in der Schlange. Ein Vorteil hat der Ramadan ja für uns Europäer. Nachdem wir die Aussicht genossen haben und uns den Turm auch noch von Außen angeguckt haben, machen wir uns wieder auf ins Hotel.

Mit unseren Taschen steuern wir den Flughafen und damit unser nächstes Ziel an: Die Phillipinen!

10 Kommentare zu “Daisy On Tour: Bukarest & Dubai – Die Reise beginnt!

  1. Wow ein mega toller Bericht 😀 Ich will ja sogern mal nach Dubai ❤

    Habt noch eine tolle Reise!

    LG Danie
    von moreaboutdanie.at

    Gefällt mir

  2. Das mit dem Fuß ist ja blöd! Wenn man im Urlaub nicht laufen kann ist das echt ätzend. Aber wenigstens habt ihr was erlebt und einuges gesehen!

    Gefällt mir

  3. Dubai waren wir auch gerade dieses Jahr. Wie und wo habt ihr das Foto von außen gemacht?

    Gefällt mir

    • Ich bin da im Außenbereich, während mein Freund innen am Fenster steht 😅
      Komisch zu posen, wenn man nicht weiß was der Fotograf tut

      Gefällt mir

  4. Jaaaa auch endlich neue Bilder 😉
    Will auch mal nach Bukarest, dann können wir ja zusammen fahren hehe
    Schreib ganz fleißig weiter Ait, bin neugierig und kann euch so schlecht stalken haha
    Ich drück euch :**

    Gefällt 1 Person

  5. LovingCarli

    Die Bilder könnten von mir sein😄 wir waren auch in Dubai und die Jeep Tour haben wir auch gemacht. Ich fand Dubai ja echt sehr toll und möchte da nochmal hin.
    Viel Spaß euch noch.
    Liebe Grüße
    Melanie von https://www.lovingcarli.com

    Gefällt mir

  6. anjapinkshape

    Großartig. Was für ein Abenteuer. Das macht ihr genau richtig. Lass euch nicht aufhalten von den großen und kleinen Wehwechen und genießt die Zeit.
    Liebe Grüße
    Anja von https://pinkshape.de

    Gefällt mir

  7. busymamawio

    Ein richtig cooler Ausflug!
    Ich muss auch sagen, dass die Idee richtig süß ist, dass die Beiträge eurer Familie dienen, damit sie wissen, dass es euch gut geht:)

    Gefällt mir

  8. Wunderbare Fotos, man hat das Gefühl man ist mitten drin, Einfach klasse, das sind Erlebnisse die vergisst man wohl nie. Ich wünsche euch noch viele toller Erlebnisse und einen gute Weiterreise. Viele Grüße Anja

    Gefällt mir

  9. Liebe Aisy,
    deine Fotos sind wirklich wundervoll und entführen in eine andere Welt! Ich freue mich schon sehr auf weitere Reiseberichte von dir und wünsche euch eine unvergessliche Zeit auf den Philippinen! 🙂

    Alles Liebe,
    Deine Amelie | https://amelieruna.com/

    Gefällt mir

Hinterlasst mir gern euren Feedback

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: