Berlin Lifestyle

Wellness im Liquidrom Berlin

Das Leben in einer Großstadt wie Berlin kann durchaus sehr stressig werden. Viele Menschen, jede Menge Verkehr und alle sind sie immer so gehetzt. Deshalb sollte man sich hin und wieder auch die Zeit nehmen, um sich etwas gutes zu tun und zu entspannen. Das hatte sich mein Freund sicherlich auch gedacht als er mir einen gemeinsamen Tag im Wellnesscenter „Liquidrom“ schenkte. Jetzt war es nach über einem Jahr endlich mal soweit, dass wir uns die Zeit nehmen konnten ins Spa zu gehen.

Das Liquidrom liegt mitten im Herzen von Berlin und kann mit wenigen Gehminuten vom Anhalter Bahnhof erreicht werden. Wir hatten uns einen perfekten Tag ausgesucht, es war relativ gutes Wetter, wenn auch noch etwas kühl und mitten in der Woche. Man könnte meinen, dass es egal ist welches Wetter gerade vorherrscht wenn man ins Spa geht, da aber eine große Fensterfront und ein Außenbereich vorhanden sind, empfand ich die Sonne als sehr enspannungsfördernd und förderte meine gute Laune. Ich denke wer sich das aussuchen kann, sollte es möglichst vermeiden am Wochenende her zu kommen. Ab Mittags (in der Woche) ist denke ich die perfekte Zeit damit es nicht unangenehm voll wird. Und da es einen Außenbereich gab, waren die Sonnenstrahlen auch sehr angenehm als Abwechslung.

DSC00833_Fotor

Als wir in den Umkleideraum gingen, hatte ich mich zunächst etwas erschrocken, da mein Freund plötzlich wieder neben mir stand. Ich dachte kurz ich wär irgendwo falsch abgebogen, aber die Umkleiden sind tatsächlich miteinander verbunden. Jedoch gibt es die Möglichkeit sich in einer der 4 vorhandenen Kabinen umzuziehen, falls es einem sonst unangenehm wird. Erst im nach hinein habe ich auch erfahren, dass es dort scheinbar Überwachungskameras gab. Das sollte man sich vorher natürlich bewusst machen. Wer Probleme mit dem Nackt-Sein hat ist hier leider falsch. Da ich mit meinem Freund da war, hat mich das jetzt nicht wirklich gejuckt, dass fremde Menschen nackt rumlaufen. Aber angenehm war die Umkleidesituation dennoch nicht.

Wir hatten ein Tagesticket somit haben wir uns ganz viel Zeit genommen und sind zuerst direkt in den großen Pool gegangen und haben uns eine Weile treiben lassen. Dieser Bereich ist wahrscheinlich auch das Highlight des Erholungszentrums. Es handelt sich dabei um eine große Kuppelhalle mit warmen Salzwasser und bunten Lichtspielen. Nebenbei läuft die ganze Zeit entspannte Unterwassermusik und da es ganz schön hallt sollte man sich hier nicht allzu laut unterhalten. An der Seite liegen jede Menge Poolnudeln rum mit denen man sich über das Wasser treiben lassen kann. Und so ließen wir uns eine gefühlte Ewigkeit treiben und lauschten der atmosphärischen Musik und den Walgesänge.

Nachdem wir uns schon ganz schrumpelig gelegen hatten, trockneten wir uns erstmal ab und legten uns mit einer Decke in die Sonne. Als wir dann maximal erholt waren, haben wir unseren Saunarundgang gestartet. Im Liquidrom gibt es 4 Saunas, einen Außenpool und 2 Innenpools. Wir waren zuerst in der Panoramasauna, von der aus kann man das Außengelände sehen. Da es angenehm leer war, hatten wir eigentlich jedes Mal die Sauna für uns. Das war sehr schön, denn so konnte man in Ruhe schnacken.   Ich würde auch jedem empfehlen in das eiskalte Wasser zu steigen, statt sixh nur abzuduschen. Es ist zwar erst ein kleiner Schock, aber tun im Nachhinein sehr gut. Anschließend sind wir noch in die Himalaya Salzsauna und dann in das Dampfbad gegangen. Für die finnische Sauna hat es nicht mehr gereicht. Mir wäre es wahrscheinlich sonst zu viel geworden.

11154574_938289872858400_655148271561998662_o.jpg
Quelle: Liquidrom

Im Allgemeinen ist alles sehr klein gehalten und eher minimalistisch eingerichtet. Es sieht alles sehr modern aus und ohne viel Schnickschnack. Deshalb denke ich auch, dass es am Wochenende sehr eng und stressig werden könnte. Die Himalaya Sauna hat zum Beispiel für ca. 6 Leute gereicht, wenn sich nicht einer hinlegen mag, sodass man sich dafür schon mal hätte anstellen müssen. Und das ist natürlich nicht sehr entspannend.

Eine Massage haben wir uns jetzt nicht noch gegönnt, da wir fanden dass ein ganzer Tag im Spa eigentlich Entspannung genug sein müsste. Wir gammelten noch eine Weile im Außenpool rum und unterhielten uns ganz angeregt. Irgendwann machte mich das viele Rumliegen und schwitzen ganz wuschig und müde. Also beschlossen wir noch etwas Essen zu gehen und den Tag ausklingen zu lassen. Wir sind ziemlich schnell auf der Couch gelandet und haben noch einen Film gesehen. Entspannung pur! 🙂

DSC_1924_Fotor

Fazit: Ich denke, ich werde nochmal wieder kommen, gerade weil es gut zu erreichen ist und auch bezahlbar. Jedoch hätte ich mir von der Einrichtung mehr gewünscht, da es schon sehr an ein Schwimmbad erinnerte. Ich habe zwar kein Problem damit in der Sauna nichts anzuziehen, aber wenn ich dabei bin mich anzuziehen und fertig zu machen, möchte ich gerne meine Privatsphäre haben. Schaut aber selbst mal auf der Homepage oder bei Facebook, da findet ihr eigentlich genug Bilder und Infos. Aber mein Ziel habe ich immer hin erreicht: Ich war nach meinem Aufenthalt sehr entspannt!

aisyklein

Advertisements

3 comments on “Wellness im Liquidrom Berlin

  1. Danke für den Tipp. Das haben wir uns auch schon länger mal vorgenommen. Wie teuer war das Tagesticket? Hat sich das Geld gelohnt?

    Gefällt 1 Person

    • Kann ich leider gar nicht sagen, da es ja ein Geschenk war. Aber ich denke man braucht kein Tagesticket. Würde sich woanders sicher mehr lohnen. 🙂

      Gefällt mir

  2. Schöne Abwechslung vom Alltag! Gute Idee!

    Gefällt 1 Person

Hinterlasst mir gern euren Feedback

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: